Kompressionstherapie

Die Kompressionstherapie hat ihren festen Platz in der Behandlung von Erkrankungen der Venen und der Lymphgefäße. Der von außen wirkende Druck unterstützt die Pumpwirkung der Wadenmuskulatur. Dadurch wird die gestörte Venenfunktion kompensiert und das Fortschreiten der krankhaften Veränderungen verhindert. Die Rückresorption von Gewebeflüssigkeit wird angekurbelt – Ödeme verschwinden oder bilden sich nicht mehr neu. Durch Verengung der geweiteten Venen können relativ insuffiziente Venenklappen ihre Ventilfunktion wieder erfüllen. Die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes nimmt zu. Damit verbessern sich die Fließeigenschaften sowie der Lymphabfluss. Venenprobleme sind keine Bagatelle. Ohne frühzeitige Diagnostik und Therapie schreiten die Veränderungen immer weiter fort – mit fatalen Konsequenzen!

Der Abstrom verbrauchten Blutes erfolgt zum größten Teil über das tiefe Beinvenensystem, welches – eingebettet in die Muskulatur – bei Bewegung ausgepresst wird und so Blut herzwärts transportiert. Das zweite, oberflächliche Venensystem transportiert zwar weniger Blut, ist aber für Funktionsstörungen der Klappen anfälliger.

Eine Schlussunfähigkeit der Klappen führt zum Rückstrom des Blutes in das Bein, zum Venenstau und zur Erweiterung der oberflächlichen Venen vor allem im Bereich des Unterschenkels. Der über viele Jahre andauernde Blutstau führt zur Schädigung auch des tiefen Venen-Systems.

Warum Kompression?

Durch Druck von außen werden die Venen enger. Die Klappen schließen wieder, und das venöse Blut wird mithilfe der Beinmuskeln gegen die Schwerkraft zurück zum Herzen gepumpt.

Hier noch ein paar Tipps!

Ihre Krankenkasse bezahlt Ihnen zwei Paar Kompressionsstrümpfe pro Jahr. Dies ist auch notwendig, da sie durch die Wäsche und unter Verschleiß leiden.

Das wohl häufigste Problem - wie bekommt man die Kompressionsstrümpfe angezogen? - ist mit einer Anziehhilfe (z.B. der Butler von medi) ebenso leicht zu lösen. Zudem können dünne Gummihandschuhe beim Aufwärtstransport des Strumpfes eine große Hilfe sein.

Entscheidend ist immer die optimale Passform!

Bei Venenleiden ist es besonders wichtig, die Kompressionsstrümpfe regelmäßig zu tragen.

Vermeiden Sie langes Stehen oder Sitzen, Bewegungsmangel, Übergewicht sowie Rauchen!

Für weitere Fragen und Informationen sowie direkte Kompressionsversorgung melden Sie sich gern in der Schott Orthopädie-Schuhtechnik!



Schott Orthopädie-Schuhtechnik GmbH & Co. KG | August-Vilmar-Str. 19a | 34576 Homberg/Efze
+49 5681 2218 | info@laufstudio.de | Impressum | © 2017

myvale